St Felician entrusting Foligno to religion by Francesco Mancini (1679-1758) ; fresco on the ceiling of the apse in the Cathedral of San Feliciano, Foligno, Italy
Urheber Georges Jansoone (JoJan)
Die Heilige Angela schreibt über ihre mystischen Gebetserfahrungen:
Das Gebet ist nichts anderes als eine Offenbarung Gottes und seiner selbst, ist also die vollkommene und wahre Verdemütigung … Denn je mehr die göttliche Gnade die Seele in der Verdemütigung erniedrigt, um so mehr kann sie darin wachsen; und je mehr die göttliche Gnade wächst, um so tiefer kann sie in der wahren Demut gründen und ruhen. Durch ein andauerndes gutes Gebet werden in der Seele das göttliche Licht und die Gnade vermehrt; und diese wiederum verankern die Seele immer tiefer in der wahren Demut, indem sie ohne Unterlaß das Leben des Gottmenschen Jesus Christus liest. Nichts Größeres kann ich erkennen als dies Offenbarwerden Gottes und seiner selbst. Aber das Zusammentreffen von beiden wird nur den rechtmäßigen Kindern Gottes geschenkt, die wahrhaft beten.
(Angela von Foligno, Zwischen den Abgründen,53 – Zitat via Sacerdos Viennensis)

Zurück